Spannungsrisskorrosion an einer Schraube - 1.4301

 

Spannungsrißkorrosion tritt dann auf, wenn das Bauteil Spannungen (Eigenspannungen oder Zugspannungen) enthält und ein korrosives Medium einwirkt. Besonders Chloride und starke Laugen sind als Auslöser dieser Art von Korrosion zu nennen. Nach Ablauf einer Inkubationszeit bilden sich zuerst mikroskopisch feine Anrisse aus. Später entstehen daraus sichtbare Risse. Die entstehenden Risse breiten sich senkrecht zur Richtung der Zugspannungen aus. In den meisten Fällen verlaufen sie transkristallin, selten interkristallin. Spannungsrißkorrosion kann zum Bruch des Bauteils führen. Im vorliegenden Fall ist eine Schraube von dieser Fehlerart betroffen.

Schraube M6 - lösungsgeglüht , kaltverformt

Zurück zu Materialfehler

 

Bilder