Gebrochene Nitrierschicht - 1.7131

 

Das Bauteil wurde, zur Erzeugung einer Oberfläche mit hoher Verschleißfestigkeit, einer Nitrierhärtung unterzogen. Dieses Härteverfahren wird in Mitteln die Stickstoff abgeben (gasförmig oder flüssig) durchgeführt. Ziel dieser Wärmebehandlungsmethode ist eine harte, verschleißfeste Oberfläche, während der Kern eine höhe Zähigkeit aufweist. Die Diffusionszone ist hart und bildet die zähe und stützende Unterschicht für die weiße Verbindungsschicht. Das Grundgefüge dient als tragende Unterschicht für die gesamte Nitrierzone. Viele Konstruktionselemente werden nur an der Oberfläche auf Verschleiß beansprucht und benötigen einen zähen Kern zum Abfedern der Kräfte. Ist der Druck auf die Nitrierschicht zu hoch, für die Festigkeit des Grundwerkstoffs, kann sie einbrechen. In diesem Fall wurde der falsche Werkstoff ausgewählt. Werkstoff bei dieser Probe ist 1.7131 (16MnCr5) .

Härteprüfung HV 1 am Schliff
ca. 0,10 mm Abstand von der Oberfläche :   625 HV
ca. 0,20 mm Abstand von der Oberfläche :   575 HV
ca. 0,30 mm Abstand von der Oberfläche :   510 HV
ca. 0,40 mm Abstand von der Oberfläche :   460 HV
ca. 0,50 mm Abstand von der Oberfläche :   360 HV
ca. 1,00 mm Abstand von der Oberfläche :   200 HV
Grundgefüge :   160 - 170 HV

Zurück zu Materialfehler

 

Bilder