Brüche beim Biegen - 1.7102

 

Der Walzdraht sollte über einen kleinen Radius um 180° gebogen werden. Durch schlechte Schmierung des Drahtes im Biegewerkzeug konnten sich blanke Stellen, zum Teil mit Materialabrieb, ausbilden. Durch das dabei ungünstig beeinflußte Fließverhalten bildeten sich kleine Queranrisse und Reibmartensit aus. Die entstandene Kerbwirkung führte dann zum Materialbruch. Das Gefüge wurde als gut eingeformtes Weichglühgefüge bewertet und hatte auf die Materialbrüche keinen Einfluss.

Walzdraht 13,00 mm rund - gebeizt , geglüht

Zurück zu Materialfehler

 

Bilder