Unzureichende Austenitisierung beim Härten - 1.2242

 

Ausgangszustand bei dieser Wärmebehandlung war ein GKZ-Gefüge. Nach dem Härten und Anlassen wies die Probe verschiedene Gefügezustände auf. Das Gefüge war nur zur Hälfte vergütet. Die restliche Hälfte des Gefüges lag noch im Glühzustand vor. Ursache war eine unzureichende Austenitisierung der Probe. Entweder war die Austenitisierungstemperatur zu niedrig oder/und die Haltezeit auf Austenitisierungstemperatur war wesentlich zu kurz. Dadurch lag die Probe zum Zeitpunkt des Abschreckens nicht vollständig austenitisch vor. Nur der Austenit konnte beim Abschrecken in Martensit umwandeln. Durch das anschließende Anlassen ist der Martensit zerfallen. Im Schliff wurde ein Gefügegemisch aus Vergütungsgefüge und Glühgefüge festgestellt.

Walzdraht 10,00 mm rund - vergütet

Zurück zu Materialfehler

 

Bilder